Von A bis Z

Kleiner Wegweiser der Rentenberatung:

Altersrente, AltersruhegeldRente, die ab dem Erreichen des allgemeinen Rentenalters auf Antrag gezahlt wird
Antrag, AntragstellungOhne Anträge werden keine Leistungen aus der Rentenkasse gewährt. Bei Ablehnung von Anträgen oder fehlerhaften Bescheiden sind Widerspruchsfristen zu beachten
Ausbildung, AusbildungszeitenZeiten für die Ausbildung werden im Versicherungsverlauf gesondert bewertet
BegutachtungMedizinische Gutachten dokumentieren eine mögliche Erwerbsminderung
ErwerbsminderungsrenteFinanzielle Absicherung für Menschen, die nicht mehr oder nur teilweise für ihren Lebensunterhalt sorgen können
Freiwillige BeiträgeUm eine Absicherung aus der gesetzlichen Rentenversicherung aufrecht zu erhalten, kann es sinnvoll sein, freiwillige Beträge zu entrichten.
GdB, Grad der BehinderungIm Schwerbehindertenrecht wir eine Behinderung in Prozent ausgedrückt. Jedoch werden die Bewertungen mehrerer körperlicher Einschränkungen nicht einfach addiert
HinzuverdienstgrenzenRenten die vor dem Eintritt in das allgemeine Rentenalter gezahlt werden, unterliegen strengen Hinzuverdienstgrenzen
KontenklärungOb alle rentenrechtlichen Zeiten im Rentenkonto eingetragen sind und ob sie vom Rentenversicherungsträger richtig bewertet wurden, kann eine Kontenklärung vor Antrag der Altersrente belegen
Mandat, MandantenRentenberater werden mit einem klar umrissenen Mandat und einer Vollmacht beauftragt, die rechtlichen Interessen ihrer Mandanten zu vertreten.
ProzessagentNur Rentenberater, die auch die Zulassung als Prozessagent haben, dürfen ihre Mandanten vor den Sozialgerichten vertreten
RentenkürzungRentenzahlungen vor Eintritt in die Regelaltersrente unterliegen derzeit grundsätzlich festgelegter prozentualer Kürzungen. Die Höhe der Kürzungen richtet sich nach der Dauer, bis die Altersgrenze zur Rente erreicht ist
SchweigepflichtDie Tätigkeit der Rentenberater unterliegt der Schweigepflicht
VerjährungsfristenBei einer notwendigen Neubewertung von Grundlagen einer Rentenberechnung sind Verjährungsfristen zu beachten
VersorgungslückenFehlende Zeiten im Rentenverlauf. Siehe auch Kontenklärung
WiderspruchsfristenWidersprüche gegen fehlerhafte oder ablehnende Bescheide zur Erwerbsminderungsrente müssen innerhalb von einem Kalendermonat eingereicht werden
ZusatzversorgungskassenArbeitgeber der öffentlichen Hand und kirchliche Arbeitgeber unterhalten für Ihre Angestellten Zusatzversorgungskassen. Renten aus diesen Kassen sind Antragspflichtig, sie kommen nicht automatisch mit der Bewilligung gesetzlicher Renten